NETtreat

Scale-Inhibierung, Härtestabilisierung

Ausscheidungen, bzw. Ablagerungen von Härtebildnern in wasserführenden Systemen können zu unangenehmen Begleiterscheinungen führen. Durch Überschreiten des Löslichkeitsproduktes, besonders an Stellen hoher thermischer Belastung sowie durch Aufkonzentrierung von Wasserinhaltsstoffen in technischen Wasserkreisläufen ergeben sich meist sehr komplexe Probleme. Durch den Einsatz moderner, umweltverträglicher Scale-Inhibitoren können unter Nutzung des Threshold-Effektes diese Problemstellungen weitestgehend gelöst werden.

In fast allen Industriezweigen wird heute vor dem Hintergrund steigender Energiekosten, Wasserkosten, Wasserknappheit sowie strengerer Abwassergesetzgebung, eine immer intensivere und mehrfache Verwendung des Wassers/Prozesswasser umgesetzt . Hierzu gehören z.B. offene und geschlossene Kühl- und Heizkreisläufe, Verdampfer, Abwasserleitungen, Bautendrainagen (z.B. Tunnel), etc.

NETtreat – als Originalprodukt – wirkt in Wasserkreisläufen nicht korrosiv auf Edelstahlsysteme.

NETtreat nimmt wenig Einfluss auf den pH-Wert eines Stoffsystems.

NETtreat verursacht in der Regel keine Systemaufsalzung.

NETtreat wird direkt oder verdünnt an turbulenter Zone unmittelbar nach    z. B. einer Mischpumpe am Stoffzulauf oder in Bypassaggregaten eingesetzt.